Gedankenpakete

Hier können Mitglieder von JdT ihr eigenen Durchgaben veröffentlichen. Bitte keine Channelings von anderen Kanälen. Für Durchgaben von Seth, Elias, Ptaah, etc gibt es bereits Plattformen wie z.B http://www.sethforum.de/phpBB3/
Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Fr 9. Mär 2012, 11:58

Nachstehend zwei Gedankenpakete, die in jünster Zeit in nächtlichen Zwischenschlafzuständen in meinen Kopf strömten:

Montag auf Dienstag, den 13. Dez. 2011

Priestess of Charity – Priesterin der Nächstenliebe/Helfer, Hilfe für Menschen, die in Not sind

(Englisch) Installiere das Element der priestess of charity (Priesterin der Nächstenliebe/Barmherzigkeit), jenes Element in Deinem Inneren das voller Mitgefühl und Nächstenliebe für Dich selbst und für andere ist, und immer wenn Du Empathie für ein anderes Individuum empfindest, rufe die priestess of charity an, um ihm zu Hilfe zu eilen. Ja, das ist eine gute Idee, mit der Priesterin der der Nächstenliebe, der Empathie und des Mitgefühls, wie Ihr sie nennen könnt, diese Helferin der Menschen in Not, denen Ihr Hilfe schicken möchtet.

Ihr könnt Euch tatsächlich auf einen Menschen konzentrieren, dem Ihr Hilfe schicken wollt, und dann die Priesterin der Nächstenliebe anrufen und sie bitten, ihm Hilfe zuteilwerden zu lassen. Wie die Hilfe ausfallen wird, das richtet sich nach der betroffenen Persönlichkeit. Die Hilfe wird bestimmt nicht immer so sein, dass ein Geldregen auf sie herabprasselt oder dass ein Mensch urplötzlich von einer schweren Krankheit genesen wird. Aber sie wird ihm helfen, mit seiner Situation zurecht zu kommen und eine neue Perspektive zu gewinnen und so die Situation selbst auch möglicherweise zu verändern, da in seinem tiefsten Innern das Wissen über das vorhanden ist, was er selbst erleben möchte. Ja, die priestess of charity ist eine gute Idee, Ihr könnt sie immer für Euch selbst oder für andere anrufen und ihre Hilfe wird effektiv sein.

Oh Ihr Menschen, Ihr seid wunderbar und großartig, Ihr seid tapfer und wundervoll. Manchmal erschafft Ihr Euch Situationen, die Euch zu überwältigen scheinen, und in solchen Situationen ist es tatsächlich eine wundervolle Sache, wenn Ihr diese priestess of charity für Euch selbst anruft oder wenn ein anderer seine eigene priestess of charity anruft und sie zu Euch hin entsendet. Ihr könnt sie auch Helfer oder Helferin nennen, und mit diesem Aspekt könnt Ihr wahre Wunder für Euch selbst oder für andere bewirken.

Du lächelst, weil Dich diese Vorstellung beglückt. Ja, wir haben mitbekommen, dass es Dich manchmal fast zerreißt, wenn Du an die Notsituation anderer Menschen denkst, und wir wollten Dich auf diese Möglichkeit hinweisen, ihnen Hilfe zuteilwerden zu lassen.

(Die Echsenwesen, humanoide Wesen aus einer andern Dimension )Wir, wir, wir, wir sind hier, wir die Echsenwesen hier in Dir. Wir melden uns jetzt wieder bei Dir. Ja, Du bist sehr beglückt über diese neue Idee der priestess of charity. Das ist genau das, was Du gesucht hast. Wir beglückwünschen Dich dafür, dass Du diese Idee empfangen hast.

Und wir werden Dir jetzt auch noch etwas anderes sagen, wie Du Dir selbst und anderen helfen kannst. Wenn Du volles Vertrauen hast, Deine eigene Situation und Deine eigenen Umstände so zu erschaffen, wie dies in Deinem Sinne ist, gelingt es Dir auch, voll darauf zu vertrauen, dass andere dies ebenfalls hinsichtlich ihrer eigenen Situation tun können. Nicht immer ist die Situation eines anderen, die Du für entsetzlich und schmerzhaft empfinden würdest, für den anderen ebenso entsetzlich und schmerzhaft, wie Du Dir selbst das vorstellst.

Aber Hilfe in einer schwierigen Situation zu spenden, das ist gewiss gut, denn manchmal schleichen sich bei dem betroffen Individuum Angst und Hoffnungslosigkeit ein, und wenn Du ihnen Hilfe schickt, gelingt es ihnen, ihre eigenen Kräfte wieder zu aktivieren und zu erkennen, über welche Fähigkeiten sie verfügen und die Opferrolle loszulassen, mit der sie sich inzwischen abgefunden haben mögen.

Ja, wir sind hier, wir Deine Freunde aus einer anderen Dimension. Wir freuen uns, dass Du uns empfangen kannst. Wir haben viele neue Ideen für Dich, die wir Dir übermitteln möchten. Du warst traurig über die längere Pause bei den Gedankenpaketen, aber jetzt fließt der Strom wieder. Du hast uns gerufen, und wir haben Deinen Ruf empfangen. Wir werden nicht immer zur Verfügung stehen, aber wenn Du uns rufst, werden wir Deinen Ruf vernehmen und uns mit Dir verbinden, auch wenn Du die Verbindung nicht sofort sondern vielleicht erst am nächsten Tag spüren wirst und sie sich erst dann herstellen wird.



Februar 2012

(Ich sehe ein sich abrollendes Bild, eine Zimmerwand in der Dämmerung mit vergilbten Schwarz-weiß-Fotos): Ja, das sind Erinnerungen an einen anderen Fokus und eine andere Existenz, die, wie Du weißt, simultan geschehen, und in jeder dieser Existenzen macht Ihr andere Erfahrungen und gewinnt an Wissen und Weisheit.

Ja, Ihr seid wunderbar, wertvoll und schön, Ihr Menschen alle, nur manchmal wisst Ihr das nicht oder vergesst dies, und es ist gut, Euch immer wieder daran zu erinnern, damit Ihr Euch an Eurer eigenen Pracht erfreut.

Die Bezeichnung „Eigene Pracht“ im Zusammenhang mit Eurer Existenz zu verwenden, ja, das kommt Dir komisch vor, doch Ihr seid prächtig und wundervoll und begnadet. Auch Eure vermeintlichen Fehler sind begnadet, denn sie bereichern Euch an Erfahrungen. Aus der nicht-physischen Ebene gesehen sind Eure Erfahrungen großartig, herrlich und wunderbar. Erinnert Euch daran, bestätigt Euch dies und erfreut Euch Eurer Existenz.

Wir sind Eure Freunde aus einer anderen Dimension, die Euch dies sagen, Eure Freunde und Begleiter, die Euch lieben, ehren und achten, und wir möchten Euch noch mehr wundervolle Dinge sagen, die Euch stärken und bekräftigen. Ihr seid so wundervoll, herrlich und schön, den Göttern gleichen, nein Götter im Werden, und alles was Ihr tut, ist wundervoll und großartig selbst die vermeintlich größten Fehler gereichen Euch zur Ehre und sind bewundernswerte Erfahrungen.

(Später: Ich höre einen gellenden Signalton, der von einem Ohr durch den Kopf zum anderen rast und greife nach dem Diktiergerät): Ja, das war ein Signal. Neue Dinge sind im Kommen. Es geschehen Dinge, die Euch überraschen und erstaunen werden. Freut Euch darauf. Konzentriert Euch auf all das Schöne, was Euch möglich sein wird und meidet die Konzentration auf Ängste, Unheilsprophezeiungen oder potentielle negative Erfahrungen.

Oh Ihr geliebten Menschen, Ihr wundervollen Wesen, wir ehren und achten Euch, wir schützen Euch, wir begleiten Euch, wir haben Euer Wohl im Sinne und trachten danach, dass Ihr das Beste für Euch verwirklicht. Wir sind Eure Begleiter. Ihr könntet uns Schutzengel nennen, aber das ist eine etwas pathetische religiöse Bezeichnung, die alte Glaubenssätze bestärkt, aber wenn Ihr diesen Ausdruck benutzten wollt und Euch damit wohlfühlt, so tut dies gerne. Wir, Eure Begleiter in dieser Dimension, wir kommen aus Eurem Inneren, wir sind in Eurem Inneren, wir sind Teile der Gesamtwesenheit, die Euch stärken und stützen.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Sa 10. Mär 2012, 08:35

Donnerstag auf Freitag, den 3. Febr. 2012

Wir sind da, die Begleiter, ja, Du hast uns wieder gerufen. Wir helfen Dir immer, wenn Du danach verlangst.

Etwas gibt es noch, was ich Euch sagen wollte, nämlich dass die Erde, wie Ihr selbst, nicht nur ein Organismus sondern auch ein Wesen ist, das Wesenszüge zeigt. Und diese Wesenszüge sind so, dass die Erde in jedem Sinne etwas in selbst hat, was Ihr auch habt, nämlich ein Wissen um sich selbst. Auch sie kann ihre Geschicke selbst steuern, und Ihr könnt sie nicht unterkriegen, auch dann nicht, wenn Ihr noch so viel Bergbau betreibt und Löcher in sie hinein bohrt oder Unrat auskippt oder die Luft verpestet. Auch das ist eine Sache, mit der sie selbst zurechtkommen kann und wird. Und in diesem Zuge kann es natürlich schon passieren, dass die Erde sich ab und zu rüttelt und schüttelt, um etwas davon loszuwerden. Und auch Ihr könnt dazu beitragen und etwas in diesem Sinne tun und ihr helfen, mit dieser Belastung besser zurechtzukommen.

Ja, die Erde ist, so wie Ihr, ein Wesen mit großen Fähigkeiten. Und diese Kenntnis und dieses Wissen könnt Ihr so nutzen, indem Ihr Euch an die Erde selbst wendet und mit ihr kommuniziert und sie somit auch dabei unterstützt, im gegenseitigen Geben und Nehmen.

Und wir haben Euch das nicht gesagt, um Euch zu erschrecken, sondern um einen Beitrag zu Eurem Verständnis zu leisten, damit Ihr zu Eurem Wohle beitragen könnt. Ihr könnt die Erde beschützen, und die Erde kann Euch beschützen, und Ihr könnt Euch gegenseitig stützen. In dieser gegenseitigen Kommunikation könnt Ihr Euch gegenseitig helfen, und diese Hilfe kann sich für Euch sehr wertvoll auswirken, denn Ihr lebt auf dieser Erde, und eine Kommunikation mit ihr ist eine der besten Dinge, die Ihr tun könnt, um Euer Wohl zu fördern.

Ihr könnt mit der Erde kommunizieren und Euch in sie hineinversetzen und Euch in dieser Kommunikation so sie hineinversetzen, dass Ihr eine Weile wie die Erde seid und wie die Erde empfindet. Und Ihr könnt die Erde mit etwas belohnen, was ihr und auch Euch zum Wohle gereicht, und das ist Eure Liebe für die Erde und das Wissen, dass sie Euer Partner ist in ihrem und auch Eurem Geschick.

Und sie wird sich nicht gegen Euch wenden, aber es mag sein, dass sie sich rüttelt und schüttelt, und Ihr könnt ihr helfen, sich weniger rütteln und schütteln zu müssen, und dieses Rütteln und Schütteln ist eine Sache, womit sie sich von einer Last befreit, die Ihr der Erde aufgebürdet habt. Ja, so ist das mit dieser Erde, denn Ihr und sie, Ihr seid ein Paar, und wie das so mit allen Paaren ist, beeinflussen sie sich gegenseitig, und sie wirken sich gegenseitig auf einander aus.

Wir möchten Euch noch etwas zur Erde sagen, was Ihr auch wissen solltet. Die Erde ist nicht nur ein Wesen wie Ihr, sondern sie hat auch Eure Wesenszüge und ist mit Euch verwandt. Ja, sie ist ein Teil von Euch, und ihr seid ein Teil von ihr. Dies könnt Ihr nutzen, um miteinander zu kommunizieren. Sie ist wie Ihr bestrebt, Ihr eigenes Wohl zu fördern, und sie ist auch bestrebt, Euer Wohl zu fördern, und in dieser gegenseitigen Kommunikation könnt Ihr bewirken, dass Ihr Euch gegenseitig stützt und Euch gegenseitig von Nutzen seid.

Wir haben noch etwas, was wir Euch sagen möchten. Wir sind nicht die, die wir zu sein scheinen. Wir sind ein Teil von Euch in Eurem Inneren, und wir kommunizieren mit Euch auf eine Weise, wie es Euch und uns genehm ist. Und diese Kommunikation erreicht nun eine neue Spitze und ist in diesem Sinne sehr zu Eurem Wohle. Und wir sind uns auch bewusst, dass Ihr Euch über diese Kommunikation freut, so wie wir dies auch tun. Wir sind in Euch und mit Euch und um Euch herum. In einem Sinne sind wir Eure Helfer, so wie Ihr uns auch bei unserer Entwicklung helft, und wir helfen und fördern Euch, soweit dies irgendwie möglich ist.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Mi 14. Mär 2012, 21:11

13. Jan. 2011

Viele Leute stellen irgendwann einmal fest, dass eine Uhr, die sie einst gekauft haben, nicht mehr tickt, weil sie etwas hinein getan haben, was das Uhrwerk blockiert, und so kann es Euch auch mit anderen Dingen gehen, weil Ihr etwas in Eure Einstellungen und Glaubenssätze hinein getan habt, was Eure weitere Entwicklung blockiert. Ihr entwickelt Euch dann zwar weiter, aber nicht im optimalen Sinne, und so könnt Ihr in Euer Inneres eintauchen und versuchen, die Blockade zu beheben, und Ihr behebt die Blockade, indem Ihr diese annehmt, das Thema ansprecht, also liebevoll darauf eingeht und die Blockade so annehmt, wie sie ist und der Blockade dann sanft und behutsam sagt, dass sie Euch gute Dienste geleistet hat, und dass sie sich jetzt etwas zur Ruhe setzen kann, und an ihre Stelle setzt Ihr einen anderen Glaubenssatz ein und bestückt ihn mit Energie, die Euren heutigen Zielen mehr dienlich ist.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » So 27. Mai 2012, 13:48

Samstag auf Sonntag, den 27. Mai 2012

Ein meisterhaftes, königliches Wesen in Tripolis

Wenn Ihr Euch Eure Erfahrungen in dieser Hinsicht anseht, könnt Ihr feststellen, dass Tripolis Eure Erfahrung irgendwie beeinflusst hat, denn in diesem Leben habt Ihr eine Verbindung zu einem Wesen, das in einem Fokus in Tripolis gelebt und dort existiert hat. Inzwischen ist es verstorben.

Und dieses Wesen war ein Mann, der in einer ärmlichen Gegend wohnte und nicht viel besaß und auch nicht viel mehr hatte als ein Vermögen an Wissen und Weisheit im Inneren. Und doch hat er es nicht geschafft oder vielmehr wollte er nicht verwirklichen, dass er wohlhabend und reich wäre. Und er hat sich reich gemacht im Inneren, und er war wirklich reich in dieser Hinsicht.

Und er hat auch noch einen anderen Wesenszug in dieses Leben mitgebracht, einen Wesenszug, den Ihr sicher an Euch selbst kennt: Er war ungeduldig, aber er hat mit dieser Ungeduld gespielt und hat sie so gemeistert, dass er sie immer zu seinem Wohle nutzen konnte, je nachdem, ob er sie einsetzen wollte oder nicht. Er war ihr also nicht ausgeliefert sondern hat sie willentlich genutzt. Auch dies war ein Wesenszug von ihm, dass er mit solchen Fertigkeiten gespielt und eine Meisterschaft darin erlangt hat, solche Fertigkeiten und Wesenszüge dann einzusetzen, wenn dies zu seinem Wohle war.

Ja, er war auch noch ein Meister in vielen anderen Dingen, von denen Du vielleicht nichts verstehst, doch er hat diese Meisterschaft in seinem Inneren erlangt, dass er sich und anderen sehr viel Gutes tun konnte, indem er sich und anderen Wissen, Weisheit und Verständnis spendete und ganz in sich selbst gebettet war. Und mit diesem in sich selbst gebettet meinen wir, dass er in seinem Selbst ruhte, sich selbst so annahm, wie er war und auch die anderen so annahm, wie diese waren.

Er war wirklich ein meisterhaftes Wesen mit viel Geschick im Annehmen. Man könnte sagen, er war ein König in seinem Inneren. Nach außen hat man dies nicht an Wohlstand und ähnlichen Dingen gesehen, aber in seinem Verhalten und Gebaren und in seinem Umgang mit sich selbst und mit anderen, ja, da war er ein König und Meister, selbst in schwierigsten Zeiten. Und diese Meisterschaft hat er auf die Spitze getrieben als er sich und anderen half, in den größten Wirren zurechtzukommen.

Ja, er war ein Meister, doch nun ist er hinübergegangen, da er schon alt war und gewählt hat, dass dieses Leben für ihn zu Ende geht. Wenn Du willst, kannst Du Dich gelegentlich mit ihm verbinden und aus seinen neuen Erfahrungen schöpfen. Wir wollten Dir dies gesagt haben, weil es Dich gewiss sehr interessieren wird. Ja, dieser Meister war mit Dir verbunden. Man könnte sagen, er war ein Counterpart von Dir oder ein Bruder von Dir im Inneren, der einen anderen Weg ging als Du, und von seinem Wissen und seiner Weisheit kannst Du sehr profitieren, wenn Du Dich mit ihm verbindest.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Fr 3. Aug 2012, 10:40

3. August 2012

Innere Dämonen - Angst vor dem inneren Selbst

(Ich weiß nicht, wer sich da meldete, aber die Information war für mich interessant, insbesondere im Hinblick auf die Dämonen-Diskussion hier im Forum): Seit meiner Flucht seinerzeit war ich auch immer auf der Flucht vor meinem inneren Selbst, weil ich befürchtete, mehr zu erfahren, als ich über mich selbst wissen möchte. Diese Furcht vor dem inneren Selbst ist unbegründet, das weiß ich, aber ich konnte das nicht ändern, und fürchtete mich vor dem, was es mir über mich selbst offenbaren könnte.

Diese Furcht hat sich in mir mein Leben lang fortgesetzt, immer dann, wenn ich mich meinem Inneren öffnen wollte, flüsterte eine andere innere Stimme in mir: „Lass das sein. Du bist unwürdig. Wenn Du das tust, wird das eine vermaledeite Sache sein, mit der Du Dich da befasst.“ Und so habe ich jener anderen inneren Stimme gehorcht.

Das war nicht die Stimme meines inneren Selbst sondern eines Aspektes der Furcht oder der Angst. Ja, heute weiß ich, wenn ich diese inneren Dämonen der Angst in mir voll und ganz angenommen und willkommen geheißen hätte, hätte ich ihnen die Macht über mich nehmen können.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Sa 3. Nov 2012, 07:25

Nov. 2012

Optimales Erleben der eigenen Absicht – Austausch mit anderen Fokussen

Auch wenn nicht alle mit mir hier übereinstimmen mögen, sehe ich die Möglichkeit zu einer Übereinkunft über das IST im Leben und dem, was im Sinne eines optimalen Erlebens der eigenen Absicht in einer Existenz erreicht werden sollte. Da Ihr alle miteinander verknüpft seid, könnt Ihr alle miteinander kommunizieren, und um dies Kommunikation noch zu verstärken, habt Ihr Euch mit Meditationen und ähnlichen Übungen befasst, die Euch helfen, Euer Bewusstsein in veränderte Zustände zu bringen.

In solchen Zuständen könnt Ihr Zugang zu Euren anderen Fokusleben erlangen und Euch mit diesen austauschen und sehr viele Informationen über andere Leben erlangen. Dazu gehört auch, dass Ihr bei diesem Austausch erfahrt, wie Ihr einen optimalen Austausch mit diesen Wesen erlangen und besser miteinander kommunizieren könnt. In Eurem Austausch mit anderen Wesen in anderen Dimensionen könnt Ihr Euch auch über die Dimension selbst und über das, was dort im Gange ist austauschen und darüber, wie sich die Dinge in jener Realität abspielen.

Ja, solche Informationen können sehr nützlich und erhellend sein, denn wenn Ihr erfahrt, wie bestimmte Probleme in anderen Realitäten gelöst werden, könnt Ihr diese Lösung vielleicht auch etwas an Eure Realität anpassen und sie anwenden, so dass Ihr entsprechende Fortschritte macht. Wir können Euch nur raten, einen solchen Austausch anzustreben, denn in einem solchen Austausch könnt Ihr alle oder zumindest sehr viele Eurer bisherigen Probleme lösen, wie beispielsweise die Verschmutzung der Meere. Wir können Euch nur raten, einen solchen Austausch zu forcieren statt zu sagen: „Das schaffe ich nie. Das kann ich nicht. Dazu bin ich nicht befähigt. Das ist nicht meine Veranlagung.“

Natürlich kann jeder von Euch einen solchen Austausch erzielen. Wenn Ihr mit einem solchen Austausch anfangt und anfangs sozusagen nur Mist kommt und Ihr denkt „das ist alles Blödsinn“, raten wir Euch, am Ball zu bleiben, denn es wird sich klären, und die Informationen werden klarer durchkommen, und eines Tages werdet Ihr sagen: „Wie gut, dass ich am Ball geblieben bin. Jetzt fließt der Fluss, und ich bekomme alle diese Informationen, die ich schon lange empfangen wollte. Das habe ich gut gemacht, obwohl ich anfangs fast nicht glauben konnte, dazu befähigt zu sein und dies erreichen zu können.“

Mit einer solchen Herangehensweise könnt Ihr sehr viel erreichen und Euch immer wieder einen kleinen sanften Schups geben und immer weiter und weiter kommen, und wenn der Fluss einmal im Gange ist, wird das für Euch eine wundervolle Erfahrung werden, und Ihr werdet mit Euch selbst sehr zufrieden sein und Euch bestätigen und Euch mit gewissem Stolz und Wertschätzung sagen: „Ja, ich habe das erreicht, was ich erreichen wollte, obwohl ich anfangs fast nicht glauben konnte, dass das je möglich sein würde.“ Ja, eine solche Erfahrung ist wunderbar und köstlich, und wir wünschen Euch viel Erfolg dabei.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Do 22. Nov 2012, 10:10

November 2012

• Das Erschaffen schwieriger Situationen

Es gibt immer Menschen, die sich schwierige, Deiner Ansicht nach sogar unerträgliche Situationen erschaffen mögen, doch diese Situationen sind selbst erschaffen, und die Fokuspersönlichkeit profitiert davon, selbst wenn es eine unangenehme Erfahrung sein mag.

Ja, Du fragst Dich, warum Essenzen sich so etwas erschaffen. Sie erschaffen sich dies im allgemeinen nicht bewusste sondern achten nicht auf sich selbst und nicht auf das, was in ihrem Inneren im Gange ist und erkennen oft nicht, was sie am Erschaffen sind, und wenn sie es erkennen, versuchen sie, es unter den Teppich zu kehren.

• Sich als das Zentrum der eigenen Welt sehen

Wenn jemand sich ein bisschen mit Esoterik beschäftigt und sich dann als das Zentrum seiner eigenen Welt sowie auch der Welt aller anderen sieht, so ist das ein Missverständnis. Er ist zwar das Zentrum seiner eigenen Welt, aber nicht das aller anderen. Jeder ist das Zentrum seiner eigenen Welt.

Es ist sehr vorteilhaft, wenn Ihr Euch selbst als das Zentrum Eurer eigenen Welt seht, um das sich alles dreht, es ist vorteilhaft, wenn Ihr das Selbst wertschätzt und achtet und erkennt, dass Eure eigene Wahrnehmung und Glaubenssätze alles für Euch erschaffen, doch sie erschaffen natürlich nicht alles für die Anderen, denn das wäre eine ziemlich irrige Annahme.

• Das Erschaffen der eigenen Realität

Wenn Ihr Eure Realität gestaltet, so gestaltet Ihr sie nicht dadurch, dass Ihr erkennt, dass Ihr etwas haben wollt und Euch sagt: „Das will ich jetzt haben und das erschaffe ich jetzt für mich.“ Das funktioniert nicht.

Wenn jemand beispielsweise erleuchtet sein möchte und denkt: „Ich weiß so wenig. Ich bin so dumm. Ich bin so unwissend“, steigert er seine Erleuchtung damit nicht. Wenn er jedoch anerkennt, was er bereits alles weiß und sich darüber im Klaren ist, dass er im Gesamtbewusstsein noch viel mehr weiß als das, was er jetzt erkennt, und dass es an ihm liegt, dieses Wissen ins objektive Wissen hinein zuzulassen, dann öffnet er sich immer mehr für neues Wissen und für neue Erkenntnisse, und diese können ihm ganz leicht und locker kommen, nicht verkrampft und unter großen Bemühungen sondern leicht und locker.

Und so ist es auch, wenn jemand beispielsweise meint, dass er nicht über genug finanzielle Mittel verfügt, denn dann kann er anfangen, sich reich zu fühlen, wenn er den Sonnenschein sieht, oder wenn er die Fülle des herunterrauschenden Regens erlebt, wenn er die Fülle der Sterne am Himmel betrachtet, wenn er sich in der herrlichen freien Natur bewegt, und er kann dafür innerlich danken, dass diese beglückende Fülle seine Realität ist, und er kann sich reich fühlen.

Und vielleicht findet er auf seinem Spaziergang dann noch eine Münze, die ihm wiederrum bestätigt, dass er reich ist. Und vielleicht begegnet er auf seinem Spaziergang noch einem Nachbarn, der sich irgendeiner Aufgabe nicht gewachsen fühlt und ihn fragt: „Kennen Sie jemand, der meinen Rasen mähen, meine Wohnung putzen, oder dies und das für mich besorgen kann? Ich würde ihn auch dafür ordentlich bezahlen.“ Und so kann er einen Job an Land ziehen, für den er auch etwas Geld bekommt, und seine Fülle wird noch größer usw.

• Unglücklichsein

Auch im Unglücklichsein ist Zufriedenheit gegeben. Manche, die ihre Götter oder wen auch immer anrufen und schreien: „Wie kannst Du solches Leid über mich ausschütten?“ fühlen sich auf irgendeine Weise durch dieses große Leid ausgezeichnet, und es gibt einige, die glauben, dass derjenige, den sein Gott besonders liebt, von Gott besonders hart geprüft würde, so dass er sich in seinem Leid zugleich auch der besonderen Liebe seines Gottes erfreuen kann.

• Fehlinterpretationen – Unheilsprophezeiungen

Ja, es gibt diese falschen Codes oder vielmehr die Fehlinterpretation von Codes, die an sich richtig sind, die aber den Filter Eures Wissens und Verstehens passieren und somit verzerrt werden können.

Ein solches Beispiel ist der sogenannte Maya-Code. Da ist viel Unsinn hinein interpretiert worden, auch nicht immer mit bestem Wissen sondern auch aus der Absicht, Angst zu verbreiten, von manchen auch aus einem Hass auf die Menschheit heraus. Ja, es gibt Menschen, die haben sich so sehr in die Opferrolle hineingefunden und diese Rolle so sehr gelebt, dass sie tiefen Hass auf ihre Mitmenschen empfinden, die ihnen oder auch der Umwelt vermeintlich Furchtbares angetan hätten, und sie erkennen nicht, dass sie ihre Realität selbst erschaffen. Und wenn diese Menschen dann vereinsamt sind und mediale Fähigkeiten entwickeln, werden unabsichtlich die bei ihnen eintreffenden Informationen so sehr verzerrt, bis sie in ihr Weltbild passen.

• Dankbarkeit für die Schönheit des Lebens

Viele wundervolle und schöne Dinge ereignen sich in Eurem Leben, die Ihr gar nicht bewusst anerkennt, denn Ihr erlebt ständig wundervolle Dinge, wie dass die Sonne aufgeht und dass es Tag wird, weil die Erde sich gedreht hat und Euer Bereich der Erde von der Sonne beschienen wird, und dass nachts der Mond aufgeht, dass die Sterne am Himmel funkeln, dass Wolken durch die Lüfte fegen, dass es regnet, dass die Vögel ein wundervolles Konzert anstimmen und dass Ihr Eure Nahrung in Euren modernen Zeiten im Supermarkt kaufen könnt statt Wurzeln, Nüsse und Früchte zu sammeln und Tiere selbst erjagen zu müssen. Ja, es gibt Grund genug, voller Dankbarkeit und Freude über all das Schöne zu sein, das sich Euch präsentiert.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Di 27. Nov 2012, 14:03

Das kam heute Nacht, und ich selbst fand die Sache mit dem Empfang von Konzepten sehr interessant:

Konzeptualisierungssinn, Bewusstseinsumschaltung
Wesen, vormals aus den Tiefen der Ozean, jetzt aus den Lüften


(Auf einen langen Traum folgen zwei Träume, die ich nicht in Bildern erlebe sondern als Konzepte empfange, die innerlich unmittelbar in Gedanken übersetzt werden. Ich habe sie nicht auf Band aufgenommen, obwohl sie ziemlich spannend waren und denke mir, dass das mit dem Konzeptualisierungssinn zu tun haben muss. Und plötzlich sehe ich auf einer schwarzen Tafel eine weiße Zeile mit irgendwelchen Zeichen darin und weiß, dass das ein Konzept ist. Jemand wirft mir dieses Konzept zu. Ich fange es auf und nun wird es auf eine weiße Leinwand projiziert, die sich auf einer Staffelei befindet, taucht dort als Bild auf, aber ich gleite aus dieser Szene heraus, bevor das Bild richtig erkennbar wird.)

Der Konzeptualisierungssinn ist ein Sinn, den Ihr bislang noch nicht viel verwendet. Du kannst ihn mehr trainieren und kannst aufgefangene Konzepte sowohl sofort als auch hintereinander übersetzen.

Weng, deng, seng…, weng, deng, seng…, ja diese Erfahrung war für Dich sehr interessant, nämlich Konzepte aufzufangen und der Versuch, sie dann auf einer Leinwand darzustellen. Du bist dabei, neue Erfahrungen zu machen. Wir beglückwünschen Dich.

Weng, deng, seng…, noch andere neue Erfahrungen sind zu Dir hin unterwegs. Ihr Menschen alle seid dabei, Euch für neue Erfahrungen zu öffnen, manche von Euch mehr, andere weniger, jeder nach seiner Wesensart. Eure Bewusstseinsumschaltung ist eine höchst faszinierende Angelegenheit. Da ist viel in Bewegung geraten, und manches ist auch etwas wild und stürmisch im Gange.

Ja, Du fragst Dich, wann wir Dich huckepack zu einer Reise mitnehmen werden. Vorhin, während der Konzept-Sache, wäre die Gelegenheit dazu vorhanden gewesen, aber da waren wir nur als Beobachter zugegen.

Weng, deng, seng…, ohne Dir vorgreifen zu wollen, möchten wir Dich zu diesem Fortschritt mit den Konzepten beglückwünschen. Weng, deng, seng…, die Menschheit ist dabei, große Fortschritte zu machen, auch wenn das Weltgeschehen auf Dich nicht unbedingt diesen Eindruck machen mag. Eure Nachrichten verkünden Euch alles, was durcheinander und faszinierend schrecklich ist und die Leute bewegt, doch das, was beglückend ist, Eure wundervollen Fortschritte, die fallen aus diesem Muster heraus. Und in dieser Beziehung ist wirklich sehr, sehr viel im Gange.

Wenn Ihr eine Bestätigung und einen Beweis für diesen Wandel wollt, dann seht zum Beispiel den netten Umgang miteinander im Forum, sieh einmal, wie wundervoll sich die Nachbarn in Eurem Wohnhaus vertragen, wie sie sich gegenseitig helfen und sich freuen, sich gegenseitig helfen zu dürfen. Ja, in Eurer kleinen Ecke des Universums fangt Ihr mit der Veränderung an und könnt sie wahrnehmen. Weng, deng, seng…, weng, deng, seng…, ja unsere kleine Bestätigung hat Dich erfreut und ermutigt. Weng, deng, seng….

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Di 11. Dez 2012, 10:20

11. Dez. 2012

Nähe bzw. Trennung von der Essenz

(Ich fange irgendwie die letzten Worte eines Gedankenpaketes ein, gefolgt von diesem Text:) Wir haben Dir gerade erklärt, dass Eure gegenseitigen Bekundungen des Wechsels von Freundschaft oder Feindschaft essenz-ähnlich sind, denn die Freundschaft zeigt Euch, wie nahe und gut verbunden Ihr mit Eurer Essenz sein könnt. Und die Feindschaft zeigt Euch die Trennung auf, und wie schwer das sein kann.

Auch die Trennung von der Essenz birgt Aspekte, die für Euch von Wert sind, denn in der Trennung erkennt Ihr, wie sehr Ihr unter einer solchen Trennung leidet, so wie Euch auch die Trennung von einem Freund und dessen Fortgehen schmerzen. Und wenn Ihr dann wiedervereinigt seid, freut Ihr Euch, fallt Euch um den Hals, fühlt Euch wohl und seid glücklich. Genauso ist es, wenn Ihr mit der Essenz wiedervereinigt seid, dann fühlt Ihr Euch wohl und seid glücklich.

Überall auf der Welt gibt es Menschen, die sich sehr lange in einem Trennungszustand befinden. Dieser Trennungszustand wird schmerzhaft empfunden, und wenn Ihr Euch dann der Essenz wieder annähert, und mit ihr zu kommunizieren beginnt, erkennt Ihr auf einmal, um wie vieles Euer Leben leichter sein kann und mit wie viel mehr Verve und Begeisterung Ihr Euer Leben angeht, und welch schöne Überraschungen das Leben für Euch bereithalten kann. Ja, diese Überraschungen werden Euch entzücken, wenn Ihr mit der Essenz verbunden seid.

Es wird Euch nicht unbedingt eine solche Überraschung begegnen, dass sich aus der dünnen Luft heraus plötzlich eine Edelkarosse für Euch verwirklicht und man Euch den Schlüssel und die Papiere für das Auto die Hand rückt, so ist das nicht. Aber wenn Ihr mit Eurer Essenz verbunden seid, wird sich alles für Euch wundervoll einfärben. Jede Begegnung wird anregend und beglückend sein. Alles, was Ihr wahrnehmt und seht, wird anregend und beglückend sein, und Eure Erlebnisse werden anregend und erfreulich sein.

Ja, ein solches Erlebnis könnt Ihr immer wieder mal haben. Solche Erlebnisse sind zu tiefst beglückend, wie wenn Ihr in einer Art Freudenzustand nachhause eilt, Euch in einen Sessel werft und anfangt, vor Freude zu weinen, weil Ihr so eng mit der Essenz verbunden seid und deshalb von Glück und Freude überwältigt werdet.

Ja, auch Du hattest ein solches Erlebnis und zehrst immer noch davon. Ja, solche Erlebnisse habt Ihr natürlich nicht andauernd, aber wenn Ihr sie erlebt, macht Ihr Euch damit ein großes Geschenk, das Euch über lange Zeit erfreut und beglückt. Ein solches Erlebnis hat sich in Deinem Leben erst einmal zugetragen, und wenn Du Dich weiter für die Essenz öffnest, wird so etwas vielleicht öfters auftauchen. Wir möchten Dir keine Versprechungen machen, aber Du wirst selbst sehen, welch schöne und vergnügliche Überraschungen Du Dir bereitest, wenn Du Dich immer mehr für die Essenz öffnest.

Ja, solche Überraschungen stehen Euch allen offen, selbst denen, die schon im fortgeschrittenen Zustand einer schweren Erkrankung sind, oder auch denen, die gefangen und entehrt sind, wie sie meinen. Ja, auch sie können die Überraschung größter Beglückung erleben und lange von dieser Freude zehren.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Di 1. Jan 2013, 10:32

Dez. 2012

Das Erschaffen der Realität
Das Verändern einer schwierigen persönlichen Realität

Und so erschafft Ihr Eure Realität: Wenn Ihr Euch ständig auf das Selbst konzentriert, es ehrt, achtet und würdigt, erschafft Ihr Euch eine angenehmere Realität. Und wenn Ihr das Selbst verachtet, es herabsetzt und schmäht, erschafft Ihr eine wesentlich schwierige Realität für Euch selbst. Und dann seid Ihr in dem Hamsterrad, und verachtet Euch darüber hinaus noch dafür, dass Ihr Euch diese schwierige Realität erschafft und versucht, auf magische Weise eine angenehmere Realität für Euch zu erschaffen, was Euch nicht gelingt, weshalb Ihr Euch erneut herabsetzt und schmäht und wütend und empört sagt, dass alle diese „Ihr erschafft Eure eigene Realität“-Thesen von Seth und Elias Unsinn wären und nicht stimmen.

Eine schwierige persönliche Realität zu verändern ist schon schwieriger als eine persönliche erfreuliche Realität fortzusetzen. Versucht in solchen Fällen, Euch selbst zu bestätigen und Euch zu sagen, dass das, was Ihr bislang als Eure Realität erschaffen habt, eine wunderbare Leistung ist. Würdigt Euch dafür und sagt Euch dann: „Und jetzt gehe ich schrittweise in eine andere Realität, weil ich nun andere Erfahrungen machen möchte.“

Malt Euch aus, wie es Euch gelingt, Eure Realität schrittweise zu verändern, und alsdann fangt Ihr an, sie tatsächlich schrittweise zu verändern, und lobt und bestätigt Euch immer wieder, insbesondere auch für jeden erfolgreichen Schritt in diese neue von Euch gewählte Richtung, und dankt aus frohem Herzen für alles, was Euch begegnet und Euch gefällt, denn DANKEN ist eine wundervolle Bestätigung des eigenen Selbst.

Antworten