Gedankenpakete

Hier können Mitglieder von JdT ihr eigenen Durchgaben veröffentlichen. Bitte keine Channelings von anderen Kanälen. Für Durchgaben von Seth, Elias, Ptaah, etc gibt es bereits Plattformen wie z.B http://www.sethforum.de/phpBB3/
Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Sa 12. Jan 2013, 09:51

Januar 2013

1. Die Magierin des Bewusstseins
Ungeahnte neue Erfahrungen machen
Der Augenblicks-Jetzt-Veränderungs-Funktionspunkt

Da bin ich, die Du gerufen hast, und die Du als Magierin des Bewusstseins bezeichnest. Manche Menschen erlauben sich den Rückzug auf sich selbst, um mehr psychische und physische Erfahrungen zu machen.

Andere Erfahrungen können auf physische Weise gemacht werden, und zwar wenn Ihr in einen Trance-Zustand gelangt und Euch immer wieder sagt, wie sehr Ihr Euch danach sehnt, Euch mit Eurem göttlichen Teil zu verbinden. Euer göttlicher Teil, das ist Euer inneres Selbst, und so könnt Ihr Euch mit Eurem inneren Selbst verbinden und in einen Zustand solcher Glückseligkeit gelangen, wie dies für Euch kaum vorstellbar ist, wenn Ihr einen solchen Zustand noch nie zuvor erlebt habt.

Auch das sind Dinge, die Ihr tun könnt, wenn Ihr dies wollt. In einem solchen Zustand könnt Ihr auch fliegen oder andere besuchen und echt physisch neben diesen auftauchen, wenn Ihr dies wollt, und Ihr könnt eine Reise in sogenannte andere Gefilde unternehmen, in andere Dimensionen, oder Ihr könnt Fokusse in anderen Dimensionen besuchen oder sie kontaktieren.

Und wenn Ihr dann etwas Übung mit einem solchen Zustand habt, könnt Ihr tatsächlich die erstaunlichsten Dinge unternehmen, die bislang nicht unbedingt für Euch vorstellbar sind. Ja, Ihr habt solch außerordentlichen Fähigkeiten, Ihr wundervollen Kreaturen, Ihr Menschen, und wir wollten Euch ein paar Hinweise geben, über welche Fähigkeiten Ihr verfügt und was Ihr tun könnt und somit verabschieden wir uns wieder von Euch.

Ja, Ihr Menschen seid wunderbar und großartig, herrlich und schön, und Ihr könnt wundervolle Dinge tun. Ihr tut bereits wundervolle Dinge, aber oft tut Ihr das eher willkürlich oder zufällig, ohne bewusst zu erkennen, wie Ihr ein bestimmtes Geschehen materialisiert. Ohne Euch vorgreifen zu wollen, könnt Ihr solche Geschehnisse auch bewusst materialisieren, wenn Ihr noch mehr Übung darin bekommt, in Euer Inneres einzutauchen und die Vorgänge in Eurem Inneren versteht, so dass Ihr sie sogar verändern oder verschieben könnt.

Ja, eine Veränderung von Vorgängen, die bereits im Gange sind, das ist möglich, wenn Ihr diesen speziellen Moment in Eurem Inneren erkennt, der zum Zwecke dieser Veränderung vorhanden ist. Ihr seid es nicht gewohnt, diesen Moment zu erkennen und auf diese Weise in Vorgänge einzugreifen. Aber es gibt diesen speziellen inneren Moment, wo Ihr erkennt, was bereits im Gange ist, was jedoch noch nicht völlig auf Euch angezogen wurde und wo Ihr dann ein Ereignis speziell auf Euch anziehen oder es von Euch wegstoßen bzw. in etwas anderes verwandeln könnt.

Es geht darum, diesen magischen Punkt im Augenblicksjetzt zu erkennen. Gut geeignet ist es, wenn Ihr ein bisschen mit Eurem Bewusstsein spielt und versucht zu erkennen, was Ihr bereits in Gang gesetzt habt, und dabei kann es sich um sehr belanglose Dinge handeln, und Ihr dann versucht, diese Dinge zu verändern. Irgendwann werdet Ihr soweit sein, dass es sozusagen in Euch „knack“ macht und Ihr genau diesen Punkt erkennt und versteht, und von da an wird es für Euch viel leichter sein, mit diesem Punkt zu arbeiten.

Ja, das Erkennen dieses „Augenblicks-Jetzt-Veränderungs-Funktionspunktes“ ist etwas, was Ihr durchaus lernen könnt, und im Laufe der Umschaltung werden immer mehr Menschen befähigt sein, dies zu erkennen. Seid zuversichtlich und spielt damit. Ihr könnt dies bewerkstelligen.

2. Ihr seid wunderbar
sich selbst loben statt sich zu tadeln oder zu kritisieren

Ja, das Schmähen und Kritisieren von Euch selbst und anderen, das ist ein Gebiet, auf dem Ihr alle sehr talentiert seid. Ihr wertet Euch ab, denkt dann noch weiter darüber nach, diskutiert darüber, was alles an Euch falsch wäre, und wenn Ihr schließlich zu dem Ergebnis kommt, dass eigentlich gar nichts an Euch richtig ist, versucht Ihr, Euch wieder aufzubauen, was natürlich nicht übermäßig gut gelingt, und dann findet Ihr immer weitere Dinge an Euch, die Euch nicht passen, und diese Selbstkritik setzt sich fort, so dass Ihr Euch fast wie ein auf dem Boden zermatschter Regenwurm fühlt.

Ihr seid wunderbar und großartig, und kleine Missgeschicke des Alltags sind sozusagen das Salz in Eurer Suppe, und wenn Ihr etwas Salz in Eure Suppe gegeben habt, ist das wirklich kein Grund, sich über Euch selbst aufzuregen und Euch selbst zu kritisieren, sondern Ihr könntet sagen: „Wunderbar, jetzt habe ich meine Suppe schmackhafter gemacht.“ Es wäre vorteilhaft, wenn Ihr etwas Erbarmen mit Euch selbst habt und Eure guten Seiten ganz realistisch erkennt und Euch dafür lob statt Euch immer wieder herunterzuziehen, auf Euch selbst herum zu trampeln, Euch zu kritisieren und zu schmähen, denn in dieser Richtung seid Ihr unglaublich talentiert.

Zählt Euch immer wieder Eure guten Seiten auf und lobt Euch für diese guten Seiten, lobt Euch für alles, was Ihr Wundervolles in Eurem Leben erschaffen habt, für den Sonnenschein oder den Regen, den Duft der Blumen, die netten Leute, denen Ihr begegnet, Eure Gesundheit, dass Ihr ein Dach über dem Kopf habt, dass Ihr ausreichend Geld habt, um nicht hungern zu müssen, dass Ihr erschaffen habt, dass Ihr genug Trinkwasser habt usw. Es gibt so vieles, für das Ihr Euch zu Recht loben könnt, und es gibt eigentlich gar nichts, wofür Ihr Euch zu Recht tadeln könntet.

Selbst wenn jemand erschaffen hat, dass er total gegen die Regeln Eurer Gesellschaft verstoßen hat und die Gesellschaft seinen Verstoß dadurch ahndet, dass er ins Gefängnis gehen muss, hat dieses Individuum sich eine zwar unangenehme aber durchaus erhellende Erfahrung erschaffen. Und in einem solchen Falle wäre es wichtig, Euch immer wieder das zu bestätigen, was gut an Euch ist und Eure Erfahrung anzunehmen und Euch nicht endlos lange dafür zu schmähen.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Mi 16. Jan 2013, 06:07

Januar 2013

1. Werterfüllung

Die Idee der Werterfüllung verbinde ich mit der Idee von Gott. Sie ist das, wenn Ihr Gott am ähnlichsten seid, denn Werterfüllung ist das, was Ihr alle anstrebt. Ohne Werterfüllung hätte Euer Leben keinen Sinn. Werterfüllung ist das, was Ihr alle anstrebt und erreichen wollt, und wenn Ihr im Leben keine Werterfüllung mehr erlangt, wechselt Ihr auf die andere Seite hinüber.

Ja, die Werterfüllung ist Euer größtes Gut, und wenn Ihr mit dem, was Ihr tut, Werterfüllung erlangt, seid Ihr schöpferisch und kreativ und tut das, was Ihr tut, mit einem beglückenden Gefühl. Wenn Ihr bei etwas, was Ihr tut, keine Werterfüllung erlangt, ist Euer Gefühl eher dumpf und traurig.

Ihr könnt allerdings auch Werterfüllung durch Situationen des Leids und der Qual erlangen, obwohl dies für viele von Euch kaum vorstellbar ist, aber Situationen des Leids und der Qual können für manche durchaus werterfüllend sein. Wenn beispielsweise jemand glaubt, dass Gott, den, den er liebt, züchtigt, fühlt er sich durch sein Leid von Gott geehrt, angenommen und besonders geliebt.

Genießt die Freuden des Lebens, die Freude am Austausch mit Anderen, an der Bewegung, am Essen oder an einem Schluck frischen Wassers. Wenn Ihr Euch selbst die Freude gewährt, dies alles zu genießen, ist Euer Leben schön und erfolgreich, selbst wenn es nicht auf allen Gebieten Erfolge aufweist, auf denen andere sich mit Erfolgen schmücken mögen.

2. Das innere Selbst

Ohne Euch vorgreifen zu wollen, möchten wir Euch auf etwas aufmerksam machen. Das innere Selbst ist der Teil von Euch, der mit dem äußern Ego, das alles erlebt, in Liebe verbunden ist.

3. Ihr seid Götter im Werden – die eigene Macht ausüben und Erwünschtes materialisieren

Du bist wundervoll, göttlich und schön, das haben wir Dir schon mehrmals gesagt, aber Ihr Menschen wollt nicht an Eure Herrlichkeit glauben. Es kommt Euch vermessen vor, Euch auf diese Weise zu sehen. Das hängt stark mit Eurer Kindheitsindoktrination zusammen, mit der Idee einer Erbsünde oder der Idee, dass ein Gott am Kreuz sterben musste, um Euch von Eurer Schuld zu befreien.

Wenn Ihr verinnerlicht, dass Ihr wunderbar, herrlich und schön seid, ist auch alles was Ihr tut wunderbar, herrlich und schön. Und dies zieht dann Kreise, so dass auch alles, was die Anderen um Euch herum tun, wunderbar herrlich und schön ist. Solange Ihr glaubt, dass Ihr minderwertig oder böse seid, neigt Ihr dazu, Dinge zu tun, die nicht Eure Herrlichkeit spiegeln.

Oh Ihr wunderbaren, großartigen und herrlichen Menschen, wir bestätigen Euch nochmals, dass Ihr großartig und herrlich seid. Dies können wir Euch nicht oft genug sagen. Ihr seid Götter im Werden. Glaubt an Euch!

Das ist etwas, was manche Leute ganz gerne sehen, dieses Verinnerlichen von Schuldgefühlen, denn das hält Euch zahm und gefügig und beraubt Euch Eurer eigenen Macht. Deshalb ist es wichtig, dass Ihr Eure Schuldgefühle loslasst und Euch Eurer großen eigenen Macht bewusst werdet, und dann könnt Ihr anfangen, mit Eurer eigenen Macht zu spielen. Ihr könnt Euch vorstellen und darin schwelgen, dass eine bestimmte vergnügliche Situation geschieht. Fangt mit ganz belanglosen und leichten Dingen an und übt Euch darin, diese zu verwirklichen, und jedes Mal, wenn es funktioniert hat, klopft Euch geistig auf die Schulter, bewundert Euch und bestätigt Euch Eure eigene Macht.

Wenn beispielsweise jemand finanzielle Schwierigkeiten hat und sich nun vergnügt vorstellt, dass Geld zu ihm strömt, und dann auf der Straße eine 1 Euro-Münze oder einen 5 Euro-Schein findet, diesen einsteckt und sich dann aber sagt: „Das ist ja alles Mist. Ich will endlich 6 richtige im Lotto gewinnen“, boykottiert er mit dieser Einstellung natürlich die Erfüllung seiner Wünsche, statt sich jubelnd zu bestätigen: „Das hast Du großartig gemacht. Du hast diesen Euro materialisiert. Und wenn Du das einmal hingekriegt hast, wirst Du auch noch mehr Fülle für Dich materialisieren können.“

Das ist etwas, was Ihr durchaus lernen könnt, und im Laufe der Umschaltung/Wandel werden immer mehr Menschen befähigt sein, dies zu erkennen. Seid zuversichtlich und spielt damit. Ihr könnt dies bewerkstelligen.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Mo 21. Jan 2013, 17:23

Diese Gedankenpakete fand ich sehr ermutigend, weshalb ich sie hier einfüge:

Januar 2013

1. Das Erschaffen der eigenen Realität: wenn das Leben in helle oder auch in dunkle Farben getaucht ist

(Wieder sehe ich ein Inhaltsverzeichnis, und die Zeile „die Beweislast liegt bei Dir“ leuchtet auf.) Ja, die Beweislast liegt bei Dir. Wenn Du etwas materialisiert hast, kannst Du ermitteln, wie Du das bewerkstelligt hast, was Dir hilft, in anderen Fällen auf ähnliche oder auch auf eine ganz andere Weise vorzugehen, dies falls Du etwas Unerwünschtes materialisiert hast.

Weng, deng, seng…, ja das Materialisieren ist so eine Sache für Euch. Oft erkennt Ihr noch nicht, was Ihr getan, gedacht und geglaubt habt, um eine bestimmtes Ereignis auf Euch anzuziehen. Wenn Euer Leben nach Euren Begriffen wundervoll verläuft, wenn Ihr heiter, glücklich und zuversichtlich seid, wenn Ihr Euch selbst liebt und Euch die Dinge, die Ihr materialisiert, wunderbar gefallen, dann ist es relativ leicht zu erkennen, wie Ihr zu diesem Geschehen beitragt.

Doch wenn Euer Leben eher in dunkle Farbtöne getaucht ist und die materialisierten Ereignisse Euch nicht gefallen und Ihr immer wieder versucht, Eure Glaubenssätze und Eure Perspektive zu verändern, um etwas Anderes zu materialisieren und Ihr, wie Ihr so sagt, doch immer wieder in die Scheiße greift, sagt Ihr Euch entweder: „Diese Seth- und Elias-Theorien sind totaler Blödsinn.“ Oder Ihr tadelt Euch dafür, dass Ihr es nicht hinkriegt, Euer Leben anders zu gestalten.

Wenn Ihr in einer solchen Situation seid, ist es zweifellos etwas schwieriger, Erwünschtes auf Euch anzuziehen, und es ist ratsam, mit kleinen Schritten anzufangen, wie beispielsweise Dinge zu sehen, die Euch Freude bereiten, wie den blauen Himmel oder den sanften Regen, die Briese in der Luft, den Duft der Blumen zu riechen und dafür zu danken und Euch zu sagen: „Wie wundervoll, dass ich diese Erfahrung für mich materialisiert habe“ und Euch immer wieder für die kleinen glücklichen Momente Eures Lebens zu bestätigen. Auf diese Weise könnt Ihr Eure Perspektive ändern, Euch selbst bestätigen und glauben, dass es Euch gelingt, Dinge auf Euch anzuziehen, die Euch gefallen.

Tadelt Euch nicht dafür, wenn Ihr ein Mensch seid, dessen Leben bisher in dunklere Farbtöne getaucht war, sondern sagt Euch: „Oh, ich bin eine mutige Seele. Ich habe für mich Wesenszüge und herausfordernde Situationen ausgesucht, doch jetzt stelle ich mir eine neue vergnügliche Herausforderung, und fange an, mein Leben Schritt für Schritt für Schritt für Schritt in solche Bahnen zu lenken, dass ich erwünschte und beglückende Erfahrungen auf mich anziehe und darin erfolgreich bin, denn siehe, was ich bislang erschaffen habe, das war zwar nicht immer etwas Erwünschtes, aber ich habe es brillant anhand meiner Perspektive und meiner Glaubenssätze erschaffen.

2. Das Erschaffen der eigenen Realität: Glaubenssätze

(Im Halbschlaf höre ein befremdliches Geräusch, so als ob jemand eine Wand meiner Wohnung aufbrechen oder aufbohren würde.) Ja, das war ein Signal, das Diktiergerät zu ergreifen. Ja, auch Du hast manchmal Ängste vor Einbrechern oder Bösewichten. Alle diese Ängste tragen dazu bei, dass Ihr das Vorhandensein solcher Geschehnisse nur bestärkt. Wir verstehen, dass Ihr beim Verlassen Eurer Wohnung nicht Türen und Fenster offenstehen lassen wollt, so dass jeder hereinkommen kann, was auch tatsächlich geschehen würde, da Ihr Euren Glaubenssatz noch nicht angenommen habt, und zwar sind da mehrere Glaubenssätze involviert: Der Glaubenssatz, dass Du Deine Realität tatsächlich erschaffst, aber nicht immer in der Lage bist, sie nach Wunsch zu erschaffen, da Deine diversen Glaubenssätze Dich daran hindern.

Oh, Ihr ungläubigen und törichten und trotzdem wundervollen Menschen. Ihr wollt oder könnt nicht ganz daran glauben, dass Ihr Eure Realität selbst erschafft. Wir können Euch das nicht oft genug sagen, und doch könnt Ihr das noch nicht voll und ganz für wahr halten, dass Ihr Eure Realität „immer“ selbst erschafft, weil Ihr den Moment des Erschaffens im Jetzt oft noch nicht erkennt, so dass es Euch nicht immer gelingt, das, was Ihr materialisiert, so auszurichten, dass es Euren Wünschen entspricht.

3. Neue Dinge sind im Kommen – Ihr seid Götter im Werden

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, sagen wir Dir, dass neue Dinge im Kommen sind. Lasse das Gerät eingeschaltet, auch wenn es Lücken gibt. Neue Dinge, die Euch erfreuen werden, sind im Kommen, solche Dinge, die Ihr erwartet und erhofft, und Ihr werdet auch in den Nachrichten von diesen Dingen hören. Ja, es ist wundervoll und konstruktiv, wenn Ihr in Eurer kleine Ecke des Universums anfangt, die Welt zu verändern, denn dies zieht Kreise und immer mehr Kreise, und inzwischen ist es so, dass diese Kreise so groß werden, dass Ihr irgendwann in der Öffentlichkeit davon hören werdet.

Lasst Euch durch negative Nachrichten nicht in die Irre führen. Es ist wirklich viel Dinge auf der Erde, auf diesem von Euch bewohnten Planeten im Gange, und zwar verändert sich das Bewusstsein von allen immer stärker, und immer mehr Menschen erkennen, dass sie miteinander verbunden sind. Immer mehr von Euch gelingt es, Eure Glaubenssätze anzunehmen und Vorurteile fallen zu lassen, Euch selbst und andere wertzuschätzen, und so seid Ihr dabei, Eure Realität langsam aber sicher in die von Euch erwünschte Richtung zu lenken.

Ja, natürlich geschehen auch Dinge, die Ihr als sehr unerfreulich erachtet, aber konzentriert Euch nicht auf solche Dinge, um sie nicht noch zu bestärken, sondern konzentriert Euch auf das, was Euch gefällt und was Euch Freude macht, um dies entsprechend zu verstärken.

Oh, Ihr wundervollen und großartigen Menschen, ja, wundervoll und großartig seid Ihr, und Ihr fangt langsam an, dies selbst zu erkennen. Ihr seid Götter im Werden, Götter die langsam aber sicher ihren eigenen Tricks auf die Spur kommen, denen es immer besser und besser gelingt, nach Wunsch zu erschaffen. Oh, Ihr wundervollen und großartigen Menschen, wir bestätigen und bekräftigen Euch, dass Ihr dabei seid, Euch zu verändern.

4. Neue Dinge sind im Kommen: Die Trennungsschleier aufdröseln

(Ich sehe einen Mann, indischer Typ, der mit ein paar Buben in einer großen Werkshalle auf dem Boden kauert. Überall sind Autoreifen aufgestapelt, und die Gruppe ist dabei, irgendwelche weißen, netzartigen Streifen aufzudröseln oder zu zerreißen.) Ja, das hast Du richtig erkannt: sie zerreißen die Netze, die sie mit ihren Glaubenssätzen fesseln, und sie durchstoßen die Trennwände. Dieses Bild war symbolisch. Auch Du bist dabei, die Trennwände immer mehr zu durchstoßen und die Blockaden zu zerreißen. Gehe dies einfach spielerisch, gelassen und voller Zuversicht an, ohne Dich zu drängen oder zu nötigen.

Weng, deng, seng… (Wesen aus den Lüften, vormals aus den Tiefen der Ozeane), ja verspielte Zuversicht, vergnügte, leichte Abenteuerlust, das ist eine vorteilhafte Einstellung, um neue Dinge auszuprobieren und Euer Leben nach Wunsch zu gestalten.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten, ja das sind wir wieder. Da gibt es noch etwas, was wir Dir sagen möchten. Eure Spezies ist dabei, wundervolle Fortschritte zu machen. Konzentriert Euch nicht auf kleine oder größere Missgeschicke und Misserfolge der Menschen oder auf vermeintliche Unzulänglichkeiten oder Dinge, die Euch in Eurer Welt missfallen sondern spielt vergnügt und lustvoll in Gedanken und Taten mit Veränderunge

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Mo 11. Feb 2013, 08:55

Februar 2013

Diverse Quellen: Schöne Dingte sind zu Euch hin unterwegs, Ihr seid wunderbar, herrlich, großartig und schön, Bewusstseinsumschaltung


Ja, schöne Dinge sind zu Euch hin unterwegs, auch wenn das Weltgeschehen das noch nicht unbedingt in den Nachrichten spiegelt. Die Bewusstseinsumschaltung ist stärker in Gang gekommen, und manche Menschen erleben Trauma, manche verabschieden sich auch von dieser Welt, weil sie das weitere Vorankommen der Bewusstseinsumschaltung von der anderen Seite aus beobachten möchten, und manche, weil sie die Bewusstseinsumschaltung zu einem etwas späteren Zeitpunkt als junge Menschen erleben möchten.

Dies alles sind natürliche Prozesse. Ängstigt Euch nicht, seid voller Vertrauen in das Selbst. Alle Entscheidungen, die Ihr trefft, sind gut und richtig für Euch. Alle Erfahrungen, die Ihr macht, bringen Euch voran.

(Im inneren Ohr höre ich ein grelles Klingeln.) Ja, das war wieder ein Signal. Es ist gut, dass Du das Gerät ergriffen hast. Neue Gedankenpakete sind zu Dir hin unterwegs. Anders als manchmal sonst, wird der Fluss jetzt weniger holprig sein. Du hast Fortschritte und neue Erfahrungen gemacht.

Weng, deng, seng, weng, deng, seng (Wesen vormals aus den Tiefen der Ozeane, jetzt aus den Lüften), alles was wir Dir sagen möchten ist: Wir grüßen Dich und sagen auch gleich wieder good bye. Das Neue, das auf Dich zukommt ist interessant und erhebend und wird Dich erfreuen. Vieles davon wird Dir gefallen, sowohl die Botschaften aus den Gedankenpaketen als auch das, was als Erlebnisse auf Dich zukommen wird.

Ihr seid wunderbar, großartig, schön und herrlich, und es gibt immer mehr Menschen, die das erkennen und leben. Immer mehr Menschen erkennen, dass Ihr Götter im Werden seid. Sie würdigen und wertschätzen sich selbst und würdigen und wertschätzen die Anderen, was eine völlig neue Grundlage für das Zusammenleben der Menschen bringen wird.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten. Ja da sind wir wieder. Ja auch wir bestätigen Dir gerne, dass erfreuliche und schöne Dinge zu Euch hin unterwegs sind, auch wenn Eure Nachrichten Euch das noch nicht spiegeln. Das sind noch ein bisschen die Wehen der Umschaltung, und außerdem konzentrieren Eure Nachrichten sich darauf, chaotische Geschehnisse zu berichten, weil diese sich besser verkaufen.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, hat die Menschheit bereits erhebliche Schritte voran getan. Vieles ist in Bewegung geraten, und vielleicht hast Du auch schon erkannt, dass Menschen, die sich überhaupt noch nicht mit solchen Texten wie denen von Elias oder Seth befasst haben, auf einmal von sich aus Erkenntnisse gewinnen, die sich mit diesen Texten decken und mit diesen übereinstimmen. Auch daran kannst Du erkennen, was da alles in Bewegung geraten ist.

Ihr kommuniziert auch in Euren Träumen sowie telepathisch miteinander, und Euer Wissen zieht Kreise, so dass immer mehr Menschen an diesem neuen Wissen partizipieren und dieses Wissen erfreut leben.

Der größte Teil der Dinge, die im Kommen sind, wird Euch sehr gut gefallen. Konzentriert Euch nicht so sehr auf das was in den Nachrichten an Erschreckendem oder Unerfreulichem verbreitet wird, denn das zieht Euch herunter, und die Suggestionen in den Nachrichten sind alles andere als konstruktiv, aber auch das wird sich ändern, so dass die Menschen irgendwann geradezu auf der Lauer liegen werden, um zu erfahren, was sich wieder wundervolles in irgendeiner Ecke Eurer Welt ereignet hat. Die neuen Dinge, die zu Euch hin unterwegs sind, sind wunderschön, herrlich und erhaben, das können wir Dir bestätigen. Freut Euch darauf und seht ihnen in freudiger Erwartung entgegen.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Fr 22. Feb 2013, 06:26

Februar 2013

...

Oh, Ihr Menschen, Ihr seid wunderbar und herrlich, großartig und schön. Wir grüßen Euch. Eure Fähigkeiten sind wunderbar und herrlich, großartig und schön. Viele Eurer Fähigkeiten sind Euch bislang noch nicht vertraut. Ihr könnt Euch noch nicht einmal vorstellen, dass Ihr über diese Fähigkeiten verfügt, doch tief in Eurem Inneren ist die Botschaft verborgen, wozu Ihr alles fähig seid. Taucht in Euer Inneres ein, eruiert, was da alles vorhanden ist, seid mutig und forscht, und Ihr werdet entdecken, welche einzigartige Götter im Werden Ihr seid. Ihr werdet Euch mit Euren Fähigkeiten selbst entzücken und überraschen, wenn Ihr nur den Mut habt, sie überhaupt zu erwägen und sie dann auszuprobieren. Fangt spielerisch und vergnügt an.

Ja, Ihr könnt mit Euer Willenskraft Gegenstände bewegen und sogar ohne Flügel fliegen. Ihr könnt Euch zu Freunden in weiter Entfernung projizieren. Alle diese erstaunlichen Fähigkeiten sind vorhanden. Ihr könnt Euch mit universellem Wissen verbinden und unglaubliche Erfindungen machen. Ihr könnt sehr lange ohne Nahrung und sogar ohne Flüssigkeit auskommen, ohne darunter zu leiden. Es gibt so vieles, was für Euch überhaupt noch nicht vorstellbar ist .

Ihr seid Götter im Werden mit wirklich einzigartigen Fähigkeiten. Viele Dinge, die da im Kommen sind, werden Euch entzücken und überraschen. Einige Dinge werden auch etwas traumatisch sein, doch generell werden überraschend schöne und erfreuliche Erlebnisse vorwiegen. Das ist es, was Ihr seid, Götter im Werden. Glaubt an Euch, vertraut auf Euch, lasst die Idee los, dass Ihr zur Verbindung mit Eurem göttlichen Teil irgendwelche Vermittler braucht.

An den Ufern von Babylon saßen wir und weinten, ja da sind wir wieder und begrüßen Dich. Ja, Ihr seid wundervolle Wesen, selbst wenn Ihr manchmal denkt, Ihr wärt größenwahnsinnig, wenn Ihr mit der Idee spielt, zu was Ihr wohl alles befähigt seid. Und wenn Ihr Eure Kräfte bündelt und Euch gemeinsam auf eine erwünschte Situation fokussiert, könnt Ihr natürlich noch viel mehr erreichen als wenn Ihr das alleine tut. Die Kraft eines Einzelnen mag wundervoll und großartig sein, aber von vielen zusammen gebündelt wird sie unglaublich vervielfacht, so dass es wirklich magisch ist, was Ihr auf diese Weise bewerkstelligen könnt.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » So 10. Mär 2013, 12:40

09. auf 10. März 2013

• Wertschätzen des Selbst; ständige Selbstkritik fördert Krankheiten

Alle Individuen sind herrlich und großartig, wunderbar und prächtig, dieser Slogan spukt Dir durch den Kopf, und Du kannst nicht ermitteln, wieso Du dies immer wieder denkst, allerdings ohne tatsächlich alle Individuen zu würdigen, denn so sehr Du es auch versuchst, kannst Du manche Leute, über deren Gräuel-Taten Du in den Nachrichten liest, nicht würdigen und wertschätzen.

Ja, die Wertschätzung ist für Euch eine schwierige Angelegenheit, nicht nur solchen Menschen gegenüber, die eine „schlimme“ Tat begangen haben, sondern auch Euch selbst gegenüber, denn Ihr seid äußerst begabt darin, Euch selbst immer wieder zu kritisieren und zu tadeln.

Ja, dieses Tadeln des Selbst, das ist der Auslöser vieler Krankheiten und Probleme, denn wenn Ihr das Selbst herabsetzt und Euch immer wieder sagt, wie ungeschickt, dumm oder unwissend Ihr seid und dass Eure Handlungen durchaus den Spott und das Ausgelachtwerden durch Andere verdienen, so können solche Annahmen durchaus zu schweren Krankheiten und anderen Problemen führen, denn so trichtert Ihr Euch buchstäblich ein Nicht-Wertschätzen Eurer Selbst ein.


• Schwere Krankeiten, Wunderheilungen, Voranschreiten der Umschaltung

(Ein kurzes Gedankenpaket flitzt durch meinen Kopf, dahingehend, dass es weh tut, zu erfahren, dass diese Frau, die angefangen hat, sich für neue Erfahrungen zu öffnen, sich eine schwere Krankheit materialisiert hat.) Ah, Du sprichst über diese Frau und ihr Sich-Öffnen und darüber, wie weh es tut, dass sie nun in einer „ausweglosen“ Situation ist. Die Situation ist nicht ausweglos, auch wenn die Symptome und Diagnose es so erscheinen lassen, denn sobald sie wieder zuhause ist und sich aus dieser Krankenhausatmosphäre entfernt hat, kann es ihr gelingen, eine neue Perspektive zu gewinnen. Und wenn ihre neue Perspektive sich dann durchsetzt und sei ihre Aufmerksamkeit immer wieder in diese Richtung lenkt, kann es ihr gelingen, eine sogenannte Wunderheilung an sich zu bewirken, auch wenn das gegen alle ärztlichen Annahmen steht. Allerdings ist es sehr schwierig, angesichts einer solchen Diagnose seine Perspektive zu verändern, da Ihr dazu neigt, dass eine solche Diagnose, ein solches „Todesurteil“ der Götter in weiß für Euch stärker ist als alles andere, was Ihr annehmen könnt.

Ja, Eure Ideen über Krankheiten und dieses Verhaftetsein in der Vorstellung, dass manche Krankheiten unheilbar wären, ist für viele von Euch ein Problem, und Ihr könnt Euch nur schwer davon lösen. Die Vorstellung, dass manche Krankheiten unheilbar wären, ist so tief im kollektiven Bewusstsein verankert, dass eine Änderung nur langsam voranschreiten wird, selbst wenn sich bereits viele daran machen, diesen Glaubenssatz zu erkennen und ihn anzunehmen, wozu sich immer wieder Gelegenheiten bieten werden. Doch mit jeder sogenannten Wunderheilung, die die Menschheit sich offeriert, steigen die Chancen, dass immer mehr Leute erkennen, dass solche Todesdiagnosen nicht absolut sind und dass sie die Chance haben, auch eine derartige Krankheit wieder rückgängig zu machen.

Wenn Ihr immer wieder nachdenkt über Krankheiten und über das, was diese anrichten, ist das nicht gut für Euch, denn Ihr wisst sehr wohl, was die Konzentration auf irgendwelche Dinge anrichtet. Ja, wir verstehen, dass Du Dich mit diesem Thema befasst wegen eines Mitglieds im englischen Forum, das mit einer Krankheit ringt und sie nicht loswerden kann. Doch ihm kannst Du nicht helfen, da er derzeit sehr viel Wert aus seiner Krankheit gewinnt, denn er randaliert vergnügt im Forum herum und sagt, dass Elias ein bösartiger Lügner sei, weil er ihn nicht heilt, und im Moment ist dieses Randalieren sein größtes Vergnügen, so dass er geradezu darunter leiden würde, wenn es ihm gelingen würde, seine Krankheit zu heilen.

Ja, wir sind nicht wie Du an einen physischen Körper gefesselt, aber Du bist das auch nicht. Du kannst die Weite Deiner Psyche bereisen, Dich immer mehr für wunderbare neue Erfahrungen öffnen, und wir wünschen Dir dabei sehr viel Erfolg.

Dibbedibbedab und Du bist ab. All das, was Du vorhin über Krankheiten erfahren hast, ist durchaus interessant, aber es ist konstruktiver, sich auf erfreuliche Dinge zu konzentrieren, wie beispielweise auf die Fortschritte, die die Menschheit in der Umschaltung macht. Wenn Du Dich mit anderen austauschst, wirst Du erkennen, dass immer mehr Menschen Dinge für möglich halten, die sie noch vor ein paar Jahren total abgelehnt hätten. Viele berichten von interessanten Träumen und interessanten neuen Wahrnehmungen, und das sind alles wunderbare Beweise für das, was da im Gange ist.

Eine neue Sache ist im Gange, die Dir gefallen wird. Du wirst Deine Glaubenssätze vermehrt erkennen, und es wird Dir gelingen, sie anzunehmen, und so wird es Dir immer mehr gelingen, Deine Realität nach Deinen Wünschen zu gestalten. Kleine Rückfälle wird es immer wieder geben. Seid Euch selbst gegenüber liebevoll und verständnisvoll und hegt keine übertriebenen Erwartungen an Euch selbst, sondern geht das alles vergnügt und spielerisch an.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Sa 30. Mär 2013, 11:12

• Ängste annehmen – Götter im Werden, die mit einem Anflug von Angst spielen

Manchmal überkommen Euch Ängste. Sie kommen sozusagen grundlos angeflogen und können aus früheren Leben herrühren, oder sie mögen Projektionen aus Eurer Vergangenheit oder aus der Zukunft sein. Nehmt dann Eure Angst an und sagt Euch, dass Ihr diese Angst haben dürft, sie aber nicht braucht, und schon das alleine mindert Eure Angst. Denn wenn Ihr sie unter den Teppich fegt, ist sie nicht weg. Wenn Ihr gegen sie ankämpft, ist sie auch nicht verschwunden, und es wird auch nicht unbedingt leicht sein, Eure Angst zu lieben.

Doch wenn Ihr Euch einfach zugesteht, Angst zu haben und Euch sagt: „Ja, ich habe Angst, aber ich muss sie nicht haben!“ bietet Euch schon das eine Erleichterung. Und wenn Ihr Euch dann noch sagt, dass Ihr „ein Gott im Werden“ seid, der mit einem Anflug der Angst spielte, und nun verändert dieser Gott im Werden sein Spiel und spielt mit vergnüglichen Dingen, so kann Euch das helfen, Euer Stimmung zu verändern und die Angst loszulassen.

• Mit seinen Fähigkeiten, seinen Ideen und dem eigenen Erschaffen spielen

„Von da an habe ich viel mit mir gespielt“, ja dieser Satz kam Dir gerade in den Kopf. Ja, es ist wunderbar, mit sich selbst und mit seinen Fähigkeiten, seinen Ideen und seinem Erschaffen zu spielen. Und wenn Ihr das materialisieren wollt, was Euch gefällt, ist es sinnvoll, zuvor ein bisschen mit Euren Ideen, Eingebungen und Vorstellungen zu spielen und zu üben, damit Ihr eine präzise Vorstellung von dem habt, was Ihr haben möchtet.

Und dann konzentriert Euch so darauf, als ob Ihr diese Sache bereits besitzen oder haben würdet, und dann lasst los im vollen Vertrauen, dass dies sich verwirklichen wird. Und dieses Geschehen braucht ein bisschen länger, bis Ihr es auf Euch angezogen habt, und es ist wichtig, dass Ihr dann völlig darauf vertraut, dass Ihr tatsächlich das materialisieren werdet, was Ihr haben wollt.

Wenn jemand sich beispielsweise eine beglückende Partnerschaft wünscht, sich wertschätzt und würdigt - das ist wichtig - dann stellt er sich vor, dass er eine wundervolle Partnerschaft verdient, dieser Partnerschaft wert und würdig ist und dass sie sich für ihn materialisiert hat. Und dann lässt er einfach los im festen Vertrauen darauf, dass sich dies für ihn verwirklich wird, und dann können die wundervollsten und erstaunlichsten Dinge für ihn passieren.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » So 7. Apr 2013, 11:20

April 2013

• Das Erschaffen der eigenen Realität - Auf das Selbst vertrauen

Wie es schon in der Bibel heißt „sind die Lilien des Feldes schöner als Salomon in all seiner Pracht, ohne sich darum zu kümmern“, und so könntest Du auch sagen, dass es mit Eurem Erschaffen der Realität ebenso ist. (Lernt eine Lektion von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen; sie mühen sich nicht ab, noch spinnen sie; doch sage ich euch, dass nicht einmal Salomo in all seiner Herrlichkeit wie eine von diesen bekleidet war.)

Wenn Ihr auf das Selbst vertraut und Euch selbst gut und wundervoll findet, erschafft Ihr für Euch eine Realität, die Euch Freude bereitet. Wenn Ihr Euch jedoch ständig kritisiert und an Euch herummäkelt und nur Falsch an Euch seht, erschafft Ihr bedauerlicherweise eine Realität für Euch, die Eurer eigenen Selbstkritik entspricht.

„So einfach ist das doch nicht“, das denkst Du, und das ist wahr, denn Ihr seid sehr oft mit einer ständigen Kritik von allen Seiten aufgewachsen, wo man versuchte, Euch in diese und jene Richtung zu biegen, statt Euch einfach als geraden Schössling wachsen zu lassen.

Doch nun seid Ihr erwachsen und könnt Euch von jenen Weltbildern entfernen. Ihr könnt Euch bejahen, Ihr könnt Euch bestätigen und Euch gut finden, und wenn Ihr mal vermeintlich einen kleinen Fehler begangen habt, könnt Ihr vergnügt darüber lachen, und so tragt Ihr dazu bei, dass Eure Realität sich für Euch vergnüglich und schön entfaltet.

• Götter im Werden/Die Wahl der Geburtssituation

Ja, Ihr alle, die Ihr in dieses Leben gekommen seid, Ihr seid Götter im Werden, und manche dieser Götter im Werden waren sehr tollkühn und haben sich sehr schwierige Herausforderungen herausgesucht, denen sie durchaus gewachsen sein können. Andere haben es sich leichter gemacht und haben sich in eine Familie hinein geboren, in der ein gewisses liebevolles Verständnis für Kinder vorhanden war, wo Kinder liebevoll gefördert wurden usw., und zusammen mit den entsprechenden Wesenszügen macht dies es für Euch natürlich etwas leichter, Euer Leben sanft und mühelos zu gestalten.

Ohne Dir vorgreifen zu wollen, hast Du da ein interessantes Thema gebracht. Ja, manche Geister, die sich auf dieser Erde verkörpern, sind tollkühn, und sie haben sich gezielt besonders schwierige Herausforderungen ausgesucht.

Es gibt natürlich auch solche, die sehr ungeduldig auf ihre Verkörperung warten und einfach mit allem einverstanden waren, was sich ihnen bot, ohne besonders wählerisch zu sein. Und so kommt es, dass schon Kinder in Verhältnisse hinein geboren werden, die Du selbst als fürchterlich und beängstigend ansehen würdest. Aber auch dort gibt es Kinder, die aus solchen Startbedingungen heraus für sich ein wundervolles, vergnügliches und erfolgreiches Leben gestalten. Und es gibt andere, die die Opferrolle niemals verlassen, es sei denn, sie begegnen Menschen, die sie darüber aufklären, wie sie ihr Leben selbst gestalten können und sind auch bereit, diese Ideen aufzunehmen und sie zu assimilieren.

Ganz gleich, wie auch immer Ihr Euer Leben gestaltet, ob vergnügt, ob in königlicher Würde, ob spielerisch und mühelos oder bürdenbeladen und traumatisch, so werdet Ihr, wenn Ihr einst auf der anderen Seite angekommen seid, sagen: „Das war ein wundervolles Leben. Ich bin stolz auf mich, auf mich, diesen Gott im Werden.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Di 21. Mai 2013, 07:11

Funktionsweise des Bewusstseins

(Bei einem Mittagsschlaf strömen Gedanken in meine Kopf, und es dauert einen Augenblick, bis ich diesen Zustand erkenne, und dann spreche ich so schnell, um mit dem Strom mitzukommen, dass das Tippen des Textes anstrengend ist):

… Die Funktionsweise des Bewusstseins ist so, dass wenn Ihr einen Vorgang immer wieder versucht und immer wieder probiert, wie er sich materialisieren kann, und wenn Ihr beim Materialisieren keinen Erfolgt habt, versucht Ihr es immer wieder, doch dieses ständige Probieren macht, dass der Vorgang immer komplizierter wird, weil er sich immer mehr versteift und an Elastizität verliert, statt dass Ihr Euch sagt: „Wenn es nicht sein soll, so soll es nicht sein, dann lasse ich es einfach bleiben. Es spielt keine Rolle!“

Und durch dieses Loslassen bringt Ihr eine neue Flexibilität in den Vorgang hinein, der dadurch für Euch viel leichter zu verwirklichen ist. Dies kann Euch helfen, wenn Euch eine Sache besonders am Herzen liegt, wie die Veränderung eines schwerwiegenden gesundheitlichen Zustandes oder auch das Erfüllen eines Herzenswunsches usw.

Denn Ihr verbockt und versteift Euch auf das Materialisieren des erwünschten Zustandes, was Euch doch immer wieder nicht gelingt, und wenn Ihr loslasst und Euch sagt: „Okay, es macht nichts, dass es nicht funktioniert. Es spielt keine Rolle. Es ist nicht so wichtig“ wird der ganze Vorgang elastischer. Und wenn Ihr dann irgendwann mit etwas mehr Gelassenheit wieder daran geht, habt Ihr eine wesentlich größere Chance, das Erwünschte zu materialisieren.

Das ist keine Garantie, dass es wirklich funktionieren wird, doch dieses Versteifen, sich Verbocken und Eure verzweifelten Versuche bewirken im Grunde genommen, dass Ihr das, was Ihr haben möchtet, überhaupt nicht hinkriegt. Ja, so ein Materialisieren ist nicht ganz so leicht, wie Ihr denkt. Es ist zwar im Grunde genommen ein Kinderspiel, doch dabei sind gewisse Feinheiten zu beachten, und eine solchermaßen verfestigte und versteifte Energie ist kontraproduktiv, so dass ein momentanes Loslassen und der Gedanke „Es ist wirklich nicht so wichtig. Es spielt keine Rolle“ Euch sehr helfen kann, das Erwünschte letztendlich doch zu materialisieren.

Benutzeravatar
gilla
Beiträge: 222
Registriert: Fr 9. Mär 2012, 11:07
Kontaktdaten:

Re: Gedankenpakete

Beitrag von gilla » Sa 25. Mai 2013, 07:35

Falls Ihr daran interessiert seid, könnt Ihr auf diesem Link die Gedankenpakete nach Themen geordnet lesen http://www.sethforum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=15&t=917, denn auf Jenseits der Thesen habe ich nur ganze wenige davon veröffentlicht.

Liebe Grüße
Gilla

Antworten