USERFRAGEN 2015 - Teil 1

Fragen zu den Themenreadings bitte ins Unterforum Jenseitsforum stellen!
Gesperrt
Benutzeravatar
apfelsine
Administrator
Beiträge: 331
Registriert: Mi 8. Feb 2012, 12:21
Wohnort: Fulda
Kontaktdaten:

USERFRAGEN 2015 - Teil 1

Beitrag von apfelsine » Mo 11. Sep 2017, 16:02

Reading von Sonja (apfelsine)
Frage von Teddy
1. Inkarnationsplan. Läßt der Plan Spielräume oder legt er, wie einige Medien sagen, wirklich alles fest.
Habe ich als Teilseele also eine Mitwirkung an der Realität.
(Zwar hat Seth hierzu einiges gesagt, aber da ging es vielleicht erst einmal darum, die Menschen für das Thema offen zu machen.)
Du als Teil der Seele hast jederzeit Mitwirkung an der Realität. Du erschaffst deine Realität. Durch deine Gedanken und unbewussten Anteile entsteht bereits der Plan für deine Realität. Negative Gedanken und Gefühle erschaffen einen negativen Fokus und dadurch erschaffst du mit jedem Augenblick das, was du denkst und fühlst immer neu. Je mehr du deine Gedanken in die eine oder andere Richtung lenkst, desto mehr davon ziehst du in deine Realität.
Es gibt einen Grundplan, dem deine Seele folgt. Er wird bestimmt durch unerledigte Bedürfnisse und Seelenwünsche. Seelenwünsche basieren auf dem Wunsch der Seele nach Wachstum, dem ausleben dessen, was deine Seele mitgebracht hat.

Der Inkarnationsplan ist dein Plan. Du siehst dich als von der Vollseele getrennt an. Aber die Vollseele bist auch du. Du hast jederzeit Einfluss darauf und doch ist der Plan jedesmal fest. Du als Teil von ihr fühlst dich von ihr getrennt und kannst dir nicht vorstellen, das dies alles dein Plan gewesen sein soll und wie da ein freier Wille hineinpasst. Der Wille fließt aus deiner Mitte und aus diesem Zentrum entsteht alles. Du bist kein willfähriges Schiff aber auch du musst dich den Gesetzen von Ursache und Wirkung unterwerfen, so wie wir. Eine Energie die du aufbaust, muss ihren Ausgang finden. Eine Handlung die du reust, wird ihren Ausgang finden. Eine Angst die dich eng macht, wird zu deiner Möglichkeit zu wachsen. In dem Spiel das du dir gesetzt hast ist alles vorgegeben und doch kannst du als Vollseele jederzeit eine tiefgreifende Veränderung vornehmen. Begreift euch als Teil der eine Entscheidung trifft, die Auswirkungen auf das gesamte Wesen der Vollseele hat, denn das seid ihr. Ihr mögt wütend sein, über das was ihr erschaffen habt, weil ihr nicht immer erkennen könnt, das ihr auch die Ursache dafür seid. Und mancher der weiß, das er die Ursache ist, ist dennoch wütend auf sich selbst aus dem Motiv heraus, sich selbst verletzt zu haben, sich als Opfer zu fühlen.
Ihr seid die Quelle eures Seins. Je authentischer und ehrlicher ihr euren Gefühlen gegenüber seid, desto mehr könnt ihr fühlen, wie sehr ihr tatsächlich Teil von allem seid. Eine wichtige einzigartige Facette allen Seins! Jede für sich anders, aber in dem großen Zusammenspiel greift alles ineinander. Nichts ist umsonst und nichts vergessen.
2. Ist nachdem sich die Teilseele wieder mit der Vollseele vereint hat und vorher die Inkarnation aufgearbeitet wurde, die Inkarnation in sich abgeschlossen, oder reicht eine Inkarnation in die andere hinein, so dass in einer ein Ausgleich zu der "vorhergehenden" hergestellt werden muss?
Wir bringen alles mit. Das Gute das uns in anderen Leben widerfahren ist, das was uns Schmerzen bereitet hat und das, was unsere Seele in diesen anderen Leben als Schmach empfunden hat. All die unterdrückten Gefühle die nie einen Ausgang gefunden haben, erzeugen in der gesamten Seele einen Trennungsschmerz. Unterdrückte Gefühle bedeuten auf seelischer Ebene eine Energieblockade. Sie entwickeln sich zu Aufgaben, die die Seele zu mehr Wachstum anregt. Sie sind die Ursache für manches Leid das euch widerfährt. Selbsthass entsteht aus der Abwesenheit der Liebe für Anteile der Seele. Abwesenheit der Liebe bedeutet es existiert dort kein Energiefluss. Angst entsteht aus der Abwesenheit zur Verbindung der Seele. Aus dem Verlassen sein, aus der Geschichte, die im Verstand entsteht. Auch sie bringt Energien zum Stillstand. Die Energien sind gefangen, bis die Gesamtheit der Seele- die Vollseele - einen Weg findet, diese Energien zu befreien. Getrennt sein bedeutet Schmerzen für das menschliche Bewusstsein. Für die Seele bedeutet es ein Urbedürfnis nach Widervereinigung der Energien. Der Prozess der Widervereinigung bedeutet seelisches Wachstum für die ganze Seele!
3. War Hitler wirklich eine 2. Kopie mit einem Sendungsauftrag?
In unserem Sinne, gibt es keine gewöhnliche Sendungsaufgabe, keinen großen Rat, der beschließt. Lassen wir uns für einen Moment ein, auf ein großes Feld der Realitäten und schwimmen dort wie eine Nusschale auf den großen Wogen des Meeres aus Energien die ineinander fließen.
Und so machen wir halt. Wir halten inne an einem Punkt in diesen großen Wellen und schauen hinein, in diese eine Realität. Diese Realität, wo Energien so sind, das eine große Dysbalance sich aufgestaut hat im System wie eine große Welle. Diese Energien wurden durch ihn kanalisiert und manifestiert. Er hat eine Rolle übernommen. Einen Platz, den jemand ausfüllen musste. So wie jeder von euch einen Platz ausfüllt. Keine Facette ist ungewollt und keine Facette unnötig und doch ist alles miteinander vernetzt. Wir alle sind eins und untrennbar miteinander verbunden. Wir alle fühlen euren Schmerz, denn es ist auch unser Schmerz. Euer Druck ist unser Druck! Und so findet jede Facette ihre Stelle, ganz von selbst. Alles was ihr tut, steht mit uns in unmittelbarer Verbindung!
4. Sind wir der zunehmenden Gewalt hilflos ausgeliefert, oder können wir auch da gegensteuern (s. Fr. 1)
Ihr seid gleich einer Welle, die alles erfasst. Widme dich deinen Ängsten, dem Loslassen, dem Vertrauen in deine Seele. Gehe den Weg zu dir. Nähere dich deinem Zentrum. Lerne alles fließen zu lassen. Emotionen nicht festzuhalten. Achtsam zu sein in dem was du fühlst, nicht in den Kopf zu gehen,
sondern in deinem Herzen bleiben. Zu lieben, dich selbst in allen Farben. Zu sein, im größten Sturm zu wissen, das deine Seele dich trägt. Im Herzen den Zugang zu deiner Seele zu halten, dich getragen zu fühlen, bedeutet Vertrauen in dich selbst entwickeln. Je mehr du dich dort hin entwickelst, je mehr du dein Licht zum leuchten bringst, desto mehr löst sich auch für andere, denn jeder von euch der daran arbeitet, nimmt Druck aus dem System!
5. Es wird verschiedentlich gesagt, dass andere Systeme als das Lichtsystem dem Menschen feindlich gegenüber stehen. Wieweit kann man annehmen, dass es auch im Jenseits Gut und Böse gibt.
(außer dem dubiosen Geistergürtel)
Es gibt eine unendliche Vielzahl an Realitäten. Letztendlich gibt es im Bewusstsein diese Abgrenzung nicht. Es gibt Energieströmungen, Färbungen, deren Systeme so anders sind, das sie in eurem System kein Äquivalent besitzen. Auch jene die Einzelnen von euch schaden könnten, wenn sie diese Tür öffnen würden. Sie sind wie eine große Spielwiese in einer kosmischen Dimension. Aber auch sie sind nicht autark. Wie in einem großen Organismus stehen auch sie untereinander in Verbindungen. Und so hat das was in diesem System geschieht, indirekt oder auch direkte Auswirkungen auf andere Systeme. Sie sind eine andere manifestierte Daseinsform als das reine Bewusstsein und nicht gleichzusetzen mit unserer feinstofflichen Ebene.

6. Bei den Nahtoderlebnissen erzählen viele Menschen von der unendlich schönen Atmosphäre, der Liebe, die sie spüren.
Durchgaben über das Jenseits wirken aber vom Diesseitigen her oft sehr kalt und grausam.
Wie also muss man sich diese Form der Emotionalität vorstellen, Stichwort alles umfassende Liebe.
Liebe ist absolutes barrierefreies fließen der Energie. Liebe ist Schöpfung und absolutes Einssein. Es bedeutet auch andere in ihrem Sein zu lieben, ohne sie zu verurteilen. Das kann grausam wirken, vor allem wenn der Betroffene in der Verletzung steht, in der Anklage und im Opfer sein. Es ist geleitet von der Bewertung von Gut und Böse und aus der Verletzung heraus. Verharrst du dort, kann Energie nicht fließen. Liebe kann nicht fließen. Und so erscheint das, was du nicht verstehen kannst als kalt. Aber das ist nicht alles. In dem Versuch, alles zu erklären aus dem Verstand heraus, bleibt Liebe oft auf der Strecke. Aus dem Herzen heraus, ist nichts kalt und gefühllos. Euer Herz ist das Zentrum, aber viele von euch machen den Verstand zu ihrem Richtungsgeber. Sie empfinden ihre Gefühle manchmal gar als gefährlich, weil ihnen die innere Balance fehlt, weil sie nicht ihr wahres Potential leben oder weil sie so verletzt sind, das sie nichts mehr fühlen wollen. Das Herz verfügt über den direkten Zugang zur Seele. Manches was ihr im Verstand sucht, lässt sich nur über eueren inneren Zugang wahrhaft erfassen.
Und so zeigen diese Empfindungen letztlich auch deine eigene Barriere auf, die du dir mit dem Verstand gebaut hast, aber sie zeigen auch, wenn der Kanal des Mediums selbst, seine Gefühle nicht zulassen kann. Sich selbst gegenüber Gefühle nicht zulassen kann. Liebe nicht fließen kann. Diese Abwesenheit des Gefühls spürst du dann.
Jedes Medium hat seine eigene Färbung, Je mehr es in die Selbstliebe kommt, desto mehr kann es von dieser Liebe die wir für euch haben auch zu euch transportieren. Wir grüßen dich und senden dir unsere Liebe <3
:-)
"In jedem negativen Anteil steckt genauso ein positiver Kern, wie in jedem guten Anteil ein Potential zur Zerstörung liegt."

Virginia Satir

Gesperrt