Astralebenenmodell

Die wichtigsten Erklärungen für die Begriffe, die im Jenseitsmodell von JdT genutzt werden.
Locked
User avatar
Kiri
Posts: 249
Joined: Tue 28. Feb 2012, 13:55
Location: Bayreuth
Contact:

Astralebenenmodell

Post by Kiri » Thu 1. Mar 2012, 22:04

Astralebenen-Modell: gemäß Ressortguide Eph (Ephrem):

A0: Hier sind die verschiedenen Bewusstseinszustände des Geistergürtels und andere erdnahe Schwingungen vertreten. Der Zugang zu den Astral-/Ankunftsebenen ist aufgrund des gesenkten Bewusstseinszustandes nur durch Energiezufuhr und Erhöhung der Schwingung möglich. Somit ist der Übergang noch nicht abgeschlossen und wir sagen dazu umgangssprachlich, dass die Seele „hängt“.

A1: Ankunftsebene, in der sich auch das Sanatorium befindet. Ankömmlinge mit stark ausgeprägten Glaubensmustern und anderen Filtern sowie traumatisierte Teilseelen treffen auf ihre Guides und verschiedene Helfer aus der Seelenfamilie. Die Umgebung ist noch wenig ausgebildet und wenn, dann noch mit bildlichen Hilfsmitteln aus der vorherigen Inkarnation.

Es finden keine Kontakte zu den inkarnierten Hinterbliebenen statt, Teilseelen auf A1 sind noch abgeschottet, damit sie nicht in einen gesenkteren BW-Zustand zurückfallen.

A2: Ankunftsebene, auf der Seelen eintreffen, die bereits in ihrer Inkarnation eine leichte Bewusstseinserhöhung erlebten. Hier projizieren sich die Guides bereits so, wie sie sich auch auf A9 noch zeigen. Das wahrnehmbare Umfeld ist größer. Teilseelen können die Gedanken der Angehörigen hören, allerdings noch nicht selbst Kontakt aufnehmen oder selber Zeichen senden.

A3-A5: Ankunftsebenen. Je nach Bewusstseinszustand werden die Ankömmlinge nach dem Übergang hier eintreffen. Diese Ebenen zeigen sich unterschiedlich, ob als Wiese, Park, Insel, etc., meist ähnlich dem inneren irdischen Traum-Wunsch-Ort einer Seele. Auch finden sich hier die Gruppenübergänge mit gleichem BW-Zustand der Teilseelen (z.B. bei Übergängen nach Naturkatastrophen wie einem Tsunami, o.ä.) ein.

A6-A8: Wahrscheinlichkeitsebenen. In diesen BW-Zuständen können verschiedenste Wünsche ausgelebt werden (Pseudohimmel) und dadurch gelernt werden, wie Realitäten entstehen.

Auch Bereiche, in denen inkarnierte Träumende oder Astralreisende/-wanderer wahrscheinliche Realitäten erleben können, sind mannigfaltig vorhanden. Hier ist es möglich, bewusst Kontakt zu den Angehörigen aufzunehmen und auch Zeichen zu senden. Genauso werden Teilseelen von anderen Planeten aus dem Lichtsystem wahrnehmbar (Kontakt zu Außerirdischen). Ab A8 wird der Zug zur Vollseele stärker fühlbar.

A9: Auf dieser Astralebene erfolgt noch ein stärkerer Bewusstseinsschub. Letzte emotionale Muster lösen sich, die Inkarnation wurde verarbeitet, eine weitere Begleitung durch Guides ist nicht mehr nötig. Der Lichtsprung wird vorbereitet, um dann in den BW-Zustand der Lichtebenen einzutreten. Der Emotionalkörper verschmilzt mit dem Mentalkörper, wird transformiert und dann in den Lichtkörper der Vollseele integriert. Es kommt zur Verschmelzung mit der Vollseele. Dies wird in Readings oft als Ekstase beschrieben.
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge...?

Locked