Jenseits der Thesen - Jenseitskontakte und Jenseitswissen


Die Guidemeditation sollte unter den gleichen Kriterien wie die "normale" Meditation erfolgen. Sollte es Teil des Inkarnationswunsches sein, wird dieser Kontakt ermöglicht. Der Erfolg wird entsprechend sofort, oder erst nach einiger Übung eintreten.

Übung 1:

Entspanne dich, atme tief ein, spüre den Atem, lass den Atem deinen ganzen Körper füllen, atme bewusst (ca. 5 Minuten lang). Visualisiere eine angenehme Umgebung, male sie dir aus, blicke um dich. Kannst du in der Ferne vielleicht Jemanden stehen sehen? Betrachte diese Person eingehender, aber gehe anfangs nicht sofort hin, lass dir Zeit, wie wirkt sie? Ist sie männlich oder weiblich? Was für Kleidung trägt sie? Sieht sie dich an? Lächelt sie?

Dehne anfangs diesen Kontakt nur 5 bis 10 Minuten aus und verabschiede dich gedanklich und kehre zurück aus der Meditation. Lasse dir mit dem Kennenlernen deines Guides Zeit. Es wird ein sehr schönes und wichtiges Erlebnis für dich werden.

Falls keine Visualisierung möglich ist, kannst du den normalen Schritt der Meditation wählen und dir das Thema der Meditation "Guide" setzen. So kommst du ihm/ihr ebenfalls näher.

Guides können als Energiewelle (Aura) sowie als Tier oder Mensch erscheinen, dies liegt an der eigenen Vorstellung / Realität.

Übung 2:

Entspanne dich, schließe die Augen. Stelle dir ein Tor vor. Der Durchgang dieses Tores ist mit einem Rollo verdeckt, das bis unten zum Boden reicht. Nun denke einfach daran, dass hinter diesem Rollo die Seele steht, die dich vom Jenseits aus in dieser Inkarnation begleitet.

Im Geiste ziehst du das Rollo etwas hoch, aber nur soweit, dass du die Füße der Person sehen kannst. Schaue dir die Füße in Ruhe an. Sind sie barfuss, oder sind Schuhe zu sehen? Dann wenn du erkannt hast, wie die Füße aussehen, ziehe das Rollo bis zur Hüfte der Person hoch.

Du siehst somit dann die Beine und beschreibst sie für dich, als ob du ein "Fahndungsfoto" für die Polizei erstellen solltest. Dann das Rollo bis zum Hals der Person öffnen also der Oberkörper ist noch ohne Kopf sichtbar, weil der Rest weiterhin verdeckt wird.

Auch jetzt prägst du dir alle Details ein und betrachtest den Körper genauer. Wenn du dann soweit bist, darfst du das Rollo ganz hochziehen und siehst somit auch den Kopf, das Gesicht, die Augen, Haare, etc.

Endlich hast du deinen Guide bzw. Guidin komplett dort stehen und der Geistführer tritt durchs Tor und ist näher bei dir.

Diese Seelen können selbstverständlich sprechen. Frage also nach dem Namen und du wirst sicherlich eine Antwort erhalten. Manchmal dauert dies ein wenig und man muss die Übung ein paar Mal wiederholen.

Bitte denke daran, keines der empfangenen Bilder zu bewerten. Lasse dir alle Möglichkeiten offen. Die ersten Gedanken und Impulse sind hierbei meist die zutreffenden.